aurivus aus Ulm gewinnt 10.000 Euro Startup-Award für künstliche Intelligenz, die Gebäudepläne konstruiert

aurivus belegt den 1. Platz beim CyberOne Hightech Award

Mit künstlicher Intelligenz die Bauindustrie auf dem Feldzug der Digitalisierung voranbringen – das hat sich aurivus zur lösbaren Aufgabe gemacht. Die Idee: eine künstliche Intelligenz, die 3-D-Modelle von Gebäuden zeichnet, die Scan-to-BIM-KI.

Dass die Geschäftsidee der aurivus GmbH großes Wachstumspotential birgt, hat auch die kompetente Fachjury, rund um den CyberOne Hightech Award 2020 erkannt. Dieser wurde vergangenen Donnerstag im Rahmen des Hightech Summit in Karlsruhe von der Landesministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Frau Dr. Hoffmeister-Kraut, verliehen.

Von 134 Einreichungen hat aurivus den 1. Preis, in der Kategorie der Industriellen Technologien, mit nach Ulm nehmen können. Besonders ausschlaggebend für die Jury war, dass die aurivus-KI nur Minuten, für die wochenlange Arbeit von Click-Workern in Fernost
benötigt.

Langwierige Modellierungsarbeiten per Hand verlangsamen den Bau- und Planungsprozess in der Bau- und Architekturbranche. Dieses Problem hat aurivus erkannt und entwickelt derzeit eine KI-Software, die mittels Machine Learning trainiert wird.

Die Baubranche, überraschend innovativ, besitzt aber nach wie vor großes Potential im Bereich der Digitalisierung. Die Gründer von aurivus, Martin Bach und Dr. Stefan Hörmann,
kommen ursprünglich aus dem autonomen Fahren und bringen ihr Know-How nun in eine konservative Branche.

„Wo wenn nicht hier, könnte ein junges, innovatives Team einen
echten Umbruch erzielen“, so Martin Bach, der bei aurivus das selbstlernende System entwickelt.

Mit Preisgeld und der Absegnung ihres Geschäftsmodells kann sich aurivus nun motiviert in das letzte Quartal des Jahres 2020 begeben. Nach wie vor ist das Start-Up auf der Suche nach begeisterten Investoren, ambitionierten Partnern und experimentellen Pilotkunden, um die aurivus-KI-Software weiter zu verbessern und einsatzbereit zu machen.

Wichtiger als das Preisgeld über 10.000 Euro, ist für das schwäbische Startup der Gewinn an Kontakten, um ein Netzwerk auszubauen.

„Der Preis hilft uns Bekanntheit unter potentiellen Investoren zu gewinnen. Anfragen sind uns sehr willkommen.“ so Dr. Stefan Hörmann.

Über aurivus

Die aurivus GmbH wurde im Oktober 2019 in Ulm gegründet. Das Startup trainiert neuronale Netze um Punktwolken von Lasermessungen in digitale Gebäudemodelle umwandelt. aurivus ist eine Ausgründung der Universität Ulm, aus dem Institut von Prof. Dietmayer, der für seine Forschung im autonomen Fahren bekannt ist.

Die Software von aurivus richtet sich an Kunden aus der Bau- und Architekturbranche, die ihre 3-D-Gebäudemodelle effizienter erstellen möchten, als über langwierige Modellierungsarbeiten.

Aktuell beschäftigt aurivus 5 Mitarbeiter, die sich um die verschiedenen Bereiche der Unternehmensentwicklung und des Ausbaus des Produkt-Portfolios kümmern. Gegen November/Dezember startet die Pilotkunden-Testphase, die im Anschluss an die Teilnahme der Messe BIM World 2020 erfolgt.

Press Contact

Jessica Tschaffon                                                                                                   aurivus GmbH                                                                                          Prittwitzstraße 100                                                                                                    89075 Ulm
+49 (0) 731 / 141 146 14                                                    jessica.tschaffon@aurivus.com                                                        www.aurivus.com

aurivus AI

Login to your account

Sorry

Login Failed, if you don't have access yet, contact us.